Vergleich der Sportuhren Garmin Fenix 5S – Saphir vs. 735XT

Vornweg: Dies ist kein gesponserter Beitrag und ich bekomme dafür auch kein Geld von Garmin. Im Beitrag sind Links zu Amazon enthalten, bei denen es sich um affilate Links handelt. Dadurch könnt ihr mich unterstützen.

Ich muss zugeben, ich habe schon immer etwas zu den Fenix Modellen von Garmin geschielt. Die Fenix 3 oder die Fenix 3HR sind mir aber einfach zu groß für mein Handgelenk gewesen. Eine Uhr, auch eine Sport- oder Laufuhr, müssen meiner Meinung nach am Arm gut aussehen. Glücklicherweise hat das Garmin auch erkannt und haben in diesem Jahr die Modellreihe Garmin Fenix 5S/5/5X herausgebracht.

Die Garmin 5 und 5X sind ohne Frage die Topmodelle der Garmin Fenix Reihe, aber für mich einfach wieder zu groß. Erstmalig hat Garmin nun aber der Modellreihe eine S Version spendiert – Die Garmin Fenix 5S. Für was das „S“ steht? Vermutlich für Small oder Schmal. Und das macht die Uhr für mich direkt interessant 🙂

Garmin Fenix 5S Saphire Gold
Garmin Fenix 5S Saphire Gold

Warum bin ich von der 735XT zur Fenix5 gewechselt?

Brauchst du die Uhr denn überhaupt? Diese Frage kann ich mit guten Gewissen mit Nein beantworten. Denn meine treue Garmin 735XT lief bis zum Schluss einwandfrei. Vor zwei Wochen ist dann leider kurz vor einem Lauf das Display aus meiner Uhr gefallen. Wie das passieren konnte? Ich weiß es nicht. Also einmal Tesa um die Uhr und den Lauf trotzdem beendet. Zu Hause angekommen habe ich erstmal mit dem Garmin Support telefoniert, welcher hier von mir locker 5 von 5 Sternen bekommt, und die Uhr am Freitag verpackt und zu Garmin geschickt. Am Dienstag hielt ich dann schon wieder ein Paket von Garmin in den Händen. Enthalten war eine niegelnagelneue 735XT. Da ich nicht davon ausging, dass die Supportabwicklung so schnell von Statten geht, hatte ich mir bereits eine neue Fenix 5S ausgesucht 🙂

Unboxing der Fenix 5S Saphir

Eben mal eine Fenix 5 auszusuchen ist gar nicht so einfach, denn Garmin bietet hier schon eine unglaubliche Kombination von 14 Geräten an. Dabei reden wir aber nur von den Gehäusen und Glasvarianten. In Kombination mit den verschiedenen Armbändern ist die Kombinationsvielfalt unglaublich.

So habt ihr prinzipiell die Möglichkeit zwischen den folgenden Gehäusegrößen zu wählen:

  1. 42mm – Garmin Fenix 5S
  2. 47mm – Garmin Fenix 5
  3. 51mm – Garmin Fenix 5X

Neben den Gehäusegrößen kann dann noch zwischen der Saphir Edition mit kratzfestem Saphirglas und normalem Glas gewählt werden. Die Saphir Variante besitzt dann noch zusätzlich WLAN zur Synchronisierung. Die Fenix 5X kann ausschließlich in der Saphirvariante bestellt werden.

Ich habe mich für die Fenix 5S Saphir mit grauen Velours Armband entschieden. Mir hat das weiße Gehäuse der 5S am besten gefallen. In Verbindung mit dem Saphir Glas erhält man eine wunderschöne Weiß – Gold (bzw. Champagner) Kombination.

Bei den vielen Editionen sollte man genau überlegen, wie groß soll die Uhr sein, welche Farbe soll das Gehäuse haben und mit welchem Band sie geliefert werden soll. Einzig die Bänder sind unproblematisch, denn diese könnt ihr einfach wechseln. Ebenfalls beachtet werden sollte ist die Tatsache, dass zumindest die Fenix 5S Saphir Modelle mit einem zweitem (meist Sport Silikonband) geliefert werden.

Hier ein kurzer Überblick über die möglichen Varianten:

Was ist im Karton?

Die Fenix 5S kommt in einem kleinen, grauen und schicken Pappkarton. Irgendwie sehr schlicht aber der Eleganz der Uhr entsprechend.

Verpackung der Fenix 5S
Verpackung der Fenix 5S

Ok, drehen wir die Box einmal um und lüften anschließend das Geheimnis der Box 🙂 Interessant an dieser Stelle: In Onlineshops wird die Uhr als Goldfarben gekennzeichnet. Auf der Rückseite des Kartons steht jedoch: „Champagnerfarben mit grauen Armband aus Velours“. Das beschreibt das dezente Gold wohl eher. Ich hatte wirklich Angst, dass es sich um ein krasses Gold handelt. Aber weit gefehlt, die Farbe ist wirklich sehr dezent gold und passt auch an Männerarme.

Ist der Kartondeckel erst einmal geöffnet, zeigt sich die Fenix 5S, vorinstalliert mit einem weißen Silikon Sportarmband. Warum nicht gleich das Veloursarmband vorinstalliert wurde, kann ich nicht ganz verstehen. Hier haben wir auch gleich eine Besonderheit der teuereren Saphir Editionen – Diese kommen mit einem zusätzlichen Sportarmband inklusive.

Hier ein paar Detailfotos der Fenix 5S Saphire Edition. Man kann sehr gut die dezent gold/champagnerfarbenen Uhrenelemente erkennen. Gold ist der äußere Metallring, die Unterseite sowie die Knöpfe. Ich finde das Design wirklich erstklassig getroffen.

Weiterhin finden wir in der Verpackung das schon angesprochenen graue Veloursband sowie ein USB Ladekabel. Das Ladekabel ist ein komplett anderes als das schon bekannte Zangenkabel der Forerunner 235 und 735XT, wohl aber der neue Standard für Garmin Uhren. (Quelle: DCR)

Erste Inbetriebnahme

Die erste Inbetriebnahme ist denkbar einfach. Die Uhr wird mittels des Power Buttons oben links angeschaltet. Nun wird die Sprache gewählt – in unserem Fall Deutsch – und anschließend der Kopplungsvorgang gestartet.

Nun benötigt ihr die Garmin Connect App für iOS oder Android und wählt als Gerät die Fenix 5S. Nun sind wir vorerst auch erst einmal fertig.

Koppling der Garmin Fernix5 mit dem iPhone
Koppling der Garmin Fernix5 mit dem iPhone

Die Uhr möchte nun noch wissen, welche Sportarten als Favoriten abgelegt werden sollen. Dieser Schritt entspricht im Prinzip der Auswahl der Widgets.

That´s it. Die Uhr zeigt nun den aktuellen Ladestatus.

Fenix 5S Ladezustand
Fenix 5S Ladezustand

Unterschied zwischen Fenix 5 – Fenix 5S – Fenix 5X

Kommen wir noch mal ganz kurz zu den Unterschieden der 5 zu ihren beiden größeren Brüdern Fenix 5 und Fenix 5X. Der auffälligste ist ganz klar die Größe. Mit einem Durchmesser von 42mm ist sie kleinste im Bunde. Die Fenix 5 schlägt mit 47mm und die Fenix 5X sogar mit 51mm zu Buche. Da braucht man selbst als Mann einen großen Arm damit die Uhr nicht ganz so arg groß wirkt. Garmin hat den beiden größeren Varianten eine besser Auflösung von 240×240 Pixel verpasst. Durch das kleinere Display der Fenix 5S behält diese die bekannte Auflösung von 218×218 Pixel. Alle drei Varianten haben nun ein 64-Farben Display.

Ebenso aufpassen muss man bei der Wahl der neuen Quickfit Armbänder. Diese haben bei der 5S eine Breite von 20mm, bei der Fenix 5 22mm und bei der 5X 26mm.

Ganz klar, auch im Gewicht liegt die Fenix 5S ganz vorn (oder hinten, wie man es nimmt) mit 67g. Die Fenix 5 bringt es auf 85g und die Fenix 5X auf 98g (alle mit Silikonarmband gemessen).

Der eigentlich Unterschied zwischen den Uhren ist jedoch die Navigationsfunktionen der 5X mit vorinstallierten topografischen Karten und Fahrradkarten sowie Karten für mehr als 40.000 Golfplätze. Dazu benötigt es mehr Speicher und den bringt die 5X mit. Sie bietet 16GB Platz für Karten. Die Fenix 5S und Fenix 5 bieten hier jedoch nur 64MB.

Die unterschiedlichen Uhrengrößen und den damit verbundenen Mehrplatz hat Garmin direkt genutzt um den Uhren mehr Akkukapazität zu spendieren. Ganz vor liegt hier die Fenix 5 gefolgt von der Fenix 5X und zum Schluss der Fenix 5S. (5/5X/5S – 14 Tage / 12 Tage / 9 Tage).

 Garmin Fenix 5SGarmin Fenix 5Garmin Fenix 5X
DisplayBei Sonneneinstrahlung gut lesbares, transflektives MIP-DisplayBei Sonneneinstrahlung gut lesbares, transflektives MIP-DisplayBei Sonneneinstrahlung gut lesbares, transflektives MIP-Display
Batterie im GPS Modus14h24h20h
GPS / GLONASSja / jaja / jaja / ja
Anzeigeauflösung, B x H218 x 218 Pixel240 x 240 Pixel240 x 240 Pixel
Speicher/Protokoll64 MB64 MB16 GB
Optischer Herzfrequenzsensorjajaja
Maße42.0 x 42.0 x 14.5 mm47.0 x 47.0 x 15.5 mm51.0 x 51.0 x 17.5 mm
GewichtSilikonarmband: 67 g
Metallarmband: 125 g
Silikonarmband: 85 g
Metallarmband: 156 g
Silikonarmband: 98 g
Metallarmband: 196 g
Preis534,96 EUR539,00 EUR839,00 EUR
Bei Amazon kaufen **Bei Amazon kaufen **Bei Amazon kaufen **

Die Fenix 5S im Vergleich zur Forerunner 735XT

Kommen wir zu den Unterschieden der Fenix zur Forerunner 735XT ** . Die 735XT war lange Zeit mein Favorit unter den Sportuhren. Denn sie war im Gegensatz zu meiner alten 235 noch dezenter und „eleganter“ am Handgelenk.

Die Fenix Serie und im speziellen die 5S sind noch mehr auf Alltagstauglichkeit getrimmt. Ich kann jetzt nur für die von mir bestellte Variante in Weiß – Champagner mit Wildleder Armband sprechen, aber diese ist schon ein echter Hingucker.

Im GPS – Direktvergleich

Um einen ungefähren Vergleich zu bekommen wie sich die Fenix 5S in der GPS Aufzeichnung gegen die 735XT schlägt bin ich mit einem Kumpel unsere Elbbrücken Strecke gelaufen. Ja ich weiß, noch besser wäre gewesen, wenn ich beide Uhren am Handgelenk getragen hätte – Aber ich denke, dieser Vergleich ist recht praxisnah.

Die aufgezeichneten Strecken seht ihr im folgenden Bild. Rot die Fenix und Grün die Forerunner 735XT. Was wir bereits nach den ersten Kilometern gemerkt haben war, dass die Fenix 5S stets den Rundenalarm früher gegeben hat als die 735XT. Am Anfang waren das nur ein paar Meter, am Ende dann doch fast 100m. Also pro Kilometer hat einer der beiden Uhren um ca. 10m daneben gelegen. Die Differenz kann man in der Karte kaum erkennen.

GPS Vergleich Fenix 5S - Forerunner 735
GPS Vergleich Fenix 5S – Forerunner 735

Woran genau, dass nun liegt, kann ich nicht genau sagen. Ich tippe aber auf eine optimierte Software bei der Forerunner 735XT, die sich mittlerweile schon auf Softwareversion 7.x befindet. Die Fenix 5 lief zu diesem Lauf noch auf Version 3.30 – Heute habe ich sie übrigens auf 4.1 aktualisiert.

Wir werden auf jeden Fall noch ein paar Tests nachschieben.

Fenix 5S Hardware und Zubehör

Die Armbänder

Ich habe es weiter oben bereits beschrieben, dass die Bänder sich sehr einfach wechseln lassen. Garmin nennt die „Technologie“ Quickfit Armbänder. Das System ist nicht ganz neu, kam es bei der Fenix 3 bereits zum Einsatz. Und so lassen sich auch die 26mm Bänder der Fenix 5X mit denen der Fenix 3 beliebig austauschen (Quelle)

Ich hatte ein wenig Bedenken bei der Fenix 5S mit Wildleder Armband, dass sich dieses durch den Schweiß schnell abnutzen wird. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass sich im Karton noch ein weißes Sport Silikonarmband befunden hat. Vor dem Workouts wechsle ich die nun stets das Wildleder Armband gegen das Silikonarmband. Der Schnappverschluss der Bänder macht einen sehr soliden Eindruck, so dass ich nicht davon ausgehe, dass sich dieser schnell verabschieden wird. Die Silikonbänder besitzen einen Plastik- und die Lederbänder einen Metallverschluss.

Das Ladekabel

Wie schon oben beschrieben, ist das Ladekabel der Fenix 5 ein anderes als das Zangenkabel der Forerunner 235 und 735XT. Viel gibt es dazu nicht zu sagen. Ich empfinde es als die bessere Variante im Vergleich zur Forerunner 735. Man drückt das Kabel mit leichten Druck in die Ladepins und lässt es einrasten. Es rutscht dann nicht mehr heraus.

Fenix 5S Ladebuchse
Fenix 5S Ladebuchse

Da die Ladekabel neu für mich waren als Forerunner Besitzer, habe ich mir noch ein paar Drittanbieter Kabel geholt.

TUSITA Ladegerät für Garmin Fenix 5 5S 5X / Forerunner 935 / Approach S60 / Quatix 5,5 Saphir / Vivoactive 3 / Vivosport / D2 Charlie Ersatz USB Daten Sync Ladekabel Drahtkabel **
  • Kompatibel mit: Garmin Fenix 5 5S 5X / Forerunner 935 / Approach S60 / Quatix 5,5 Sapphire / Vivoactive 3 / Vivosport / D2 (Data Sync)
  • 100% nagelneu und Qualitäts-aufladenkabel, einfacher Stecker und Aufladung
  • Spannungsregler (PTC) Innen: Verhindern, dass Ihr Garmin-Gerät durch Überstrom beschädigt wird, wenn es an USB-Stromquelle an PC, Mac, Laptop oder Notebook angeschlossen ist
  • Kabellänge: 3,3ft / 100cm
  • Lieferumfang: 1 * Ladekabel (Data Sync)

Die Funktionen im Detail

Prinzipiell sind die Garmin Forerunner Uhren relativ ähnlich aufgebaut und ist man einmal mit der Bedienung vertraut, ist der Sprung bspw. von der 235 zur Garmin 735 oder von der 735 zur Fenix 5 überhaupt nicht schwierig. Ich versuche hier in den nächsten Zeilen ein wenig auf die Funktionen der Fenix 5S einzugehen aber zeige auch auch ein paar Besonderheiten gegenüber der Forerunner 735.

Die Fenix 5S als Laufuhr

Vorrangig dient die Fenix 5S bei mir für den Laufsport und ab und zu einer kleiner Runde auf dem Fahrrad. Das bietet die Uhr natürlich ohne Anstrengungen. Die Lauffunktionen der Fenix sind im Prinzip identisch mit der Forerunner 735. Hier gibt es keine großartigen Überraschungen. Lediglich ein paar mehr Messwerte können aufgezeichnet werden, da die Uhr zwei nützliche Sensoren mehr aufweist als die 735. So können beim Lauf die barometrische Höhe sowie die Temperatur aufgezeichnet werden.

Um einen Lauf zu starten wird die obere Rechte Taste gedrückt. Anschließend bietet die Uhr euch eure favorisierten Aktivitäten.

Fenix 5S - Aktivitäsauswahl
Fenix 5S – Aktivitätsauswahl

Durch einen Klick auf „Laufen“ wird der Lauf initialisiert. Die Uhr signalisiert dabei ob ein externer Brustgurt angelegt wurde, das Telefon verbunden ist und per grafischer Visualisierung, ob und wie gut das GPS bereit ist. Am äußeren Rand wechselt dabei ein farbiger Ring von rot zu gelb bis hin zu grün falls das GPS Signal verfügbar ist.

Fenix 5S - Warten auf GPS
Fenix 5S – Warten auf GPS

Laufen entlang vordefinierter Routen

Eine Funktion, die ich an der Forerunner 735 noch nicht genutzt hatte, ist die Planung von Laufstrecken in Garmin Connect und die anschließende Übertragung dieser auf die Laufuhr.

Garmin Connect - Route erstellen
Garmin Connect – Route erstellen

Innerhalb des Garmin Connect Portals kann unter Training -> Strecken eine eigene Strecke in einer Karte zusammengeklickt und abgespeichert werden. Die Bedienung ist denkbar einfach. Man klickt einfach Wegpunkt für Wegpunkt zusammen und die Software verbindet dies zu einer Strecke. Im unteren Bereich der Seite sieht man anschließend sogar das Höhenprofil der Strecke.

Anschließend muss die Uhr lediglich noch synchronisiert werden und die Strecke steht zur Verfügung. Um die Laufstrecke nun als Grundlage zu verwenden, muss der Menüpunkt „Navigieren“ aufgerufen werden. Wählt nun die eben synchronisierte Strecke und startet diese mit „Strecke starten“ oder schaut euch die Karte noch einmal an.

Diese Funktion ist wirklich genial wenn man Strecken läuft, die man vorher noch nicht gelaufen ist und nicht vom Weg abkommen möchte. Die Uhr zeigt euch dann immer per Pfeil die korrekte Richtung und auch die Strecke. Solltet ihr vom Weg abgekommen sein weist die Uhr euch mit Vibration und Hinweisen darauf hin.

Wichtige Punkte, die ihr dabei beachten solltet:

  • Während des Navigationslaufs können keine Laufeffizienzwerte aufgezeichnet werden. Oder ich habe diese Option einfach nicht gefunden
  • Konfiguriert den „Navigieren“ Modus zuvor, so dass die Trainingsseiten korrekt angezeigt werden und wählt unbedingt den Modus „Auto Lap“. Solltet ihr das vergessen, habt ihr am Ende nur eine komplette Laufstrecke ohne Segmente aufgezeichnet

Die Datenfelder der Fenix 5S

Die Fenix bietet wirklich viel Möglichkeiten, die einzelnen Trainingsseiten anzupassen. Hier seht ihr, wie ich meine Uhr konfiguriert habe.

Ihr könnt die Trainingsseiten aber auch ganz nach euren Wünschen anpassen. Auf einer Trainingsseite können bis zu vier Daten angezeigt werden. Die verschiedenen Layout seht ihr hier:

Ihr könnt etliche Trainingsseiten hinzufügen oder euch auch einfach die vordefinierten anzeigen lassen. Vordefinierte Seiten sind bspw:

  • Virtual Partner
  • Karte
  • Kompass
  • Höhenmeter
  • Musik
  • Laufeffizienzwerte
  • Herzfrequenzzonen

Das Displaydesign und Schnellzugriff

Fahren wir fort mit den Ziffernblättern, oder auch Watch Faces genannt. Für mich fast schon ein Alleinstellungsmerkmal der Uhr. Klar, ihr könnt bei allen Uhren spezielle Watch Faces aus dem Store laden aber erstens habe ich bisher keine so schönen Standard Designs gesehen und zweitens könnt ihr die Zifferblätter ganz nach euren Belieben anpassen.

Garmin Fenix 5S - Chronometer Watchface
Garmin Fenix 5S – Chronometer Watchface

Das geht folgendermaßen:

  • Drückt die mittlere linke Taste so lange bis „Displaydesigns“ erscheint
  • Nun könnt ihr von oben nach unten die Designs durchscrollen
  • habt ihr euch für ein Design entschieden könnt ihr dieses noch anpassen.
    • hell oder dunkel
    • Design der Zifferblätter und Sekundenzeiger etc.
  • Nun könnt ihr noch an den vorgegebenen Positionen Zusatzinformationen einblenden lassen. Ich bspw. habe bei mir angezeigt
    • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
    • Schritte
    • Akku
    • Datum

Eine weitere Besonderheit ist das Schnellzugriffsmenü der Fenix 5S. Um dieses zu erreichen haltet die obere linke Taste lange gedrückt. Nun hat man Zugriff auf die wichtigsten bzw. häufigsten Funktionen

  • Ausschalten
  • Musikfunktionen
  • Synchronisierung über WLAN
  • Telefon suchen
  • Position speichern
  • Tasten sperren
  • DND: Aus/Ein
  • App auf Telefon öffnen

Das Menü kann über die Einstellungen der Uhr angepasst werden. So können bspw. Timer, Stoppuhr oder andere Funktionen noch hinzugefügt werden oder bestehende neu angeordnet oder gelöscht werden. Ich würde fast empfehlen, nicht zu viele Seiten einzublenden. Denn wenn ihr während eines Laufs verschiedene Infos blättern wollt, dann drückt ihr relativ häufig bis ihr am Ziel seid.

Das Saphirglas der Fenix 5S und Displayschutz

Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, könnt ihr die Uhr als Saphirglasvariante oder Standard bestellen. Ich habe sie in Saphirglas bestellt, vorrangig aufgrund des Designs 🙂

Lohnt sich denn der Aufpreis (ca. 100€) zur Standardglas-Variante? Das ist nur schwer zu beantworten. Ich würde sagen ja. Ich könntet euch so bspw. die Displayschutzfolie ersparen. Zudem haben die Saphir Editionen der Fenix 5 WLAN verbaut (siehe nächster Abschnitt)

Saphirglas soll sich gegenüber Standard Glas durch folgende Eigenschaften auszeichnen:

  • es ist sehr viel härter und kratzfester als Mineralglas
  • es ist teurer
  • es ist bruchfester
  • es soll das Licht stärker brechen

Ihr könnt übrigens erkennen ob es sich um Saphirglas handelt indem ihr die Wassertropfen Methode anwendet. Tropft Wasser auf die Oberfläche der Uhr. Behält der Tropfen eine kuglige Form könnt ihr davon ausgehen, dass es sich um Mineralglas handelt. Auf normalen Glas würde das Wasser einfach fließen.

Ich hatte nicht daran gedacht, dass ich die Saphir Edition bestellt hatte und habe mir eine Schutzfolie aus Panzerglas bestellt. Trotz des Saphirglases kann ich diese empfehlen. Aufgrund des leicht höheren Randes der Fenix 5 verschwindet die Folie komplett und steht nicht hervor.

Garmin Fenix 5S (42 mm) Glasfolie - atFoliX FX-Hybrid-Glass hartbeschichtete elastische 9H Kunststoffglas Folie - besser als Echtglas Panzerglas **
  • Besser als Glas: im Gegensatz zu Echtglas oder Tempered Glass ist dieses Panzerglas aus Kunststoff bruchsicher und splitterfrei - passgenau für Garmin Fenix 5S (42 mm)
  • Maximaler Schutz gegen Verkratzen (Härtegrad 9H bei 500g Schreibdruck) - diese Kunststoffglas Folie besteht aus einem extrem dünnen (ca. 0,2 mm) und widerstandsfähigen Material
  • Die einzigartige Glas/Kunststoff Materialkomposition der Kunststoff Panzerglasfolie bietet höchste Lichtdurchlässigkeit und eine oleophobische Anti-Fingerprint Beschichtung für Ihr Garmin Fenix 5S (42 mm)
  • Besonders starke Silikon-Haftschicht - mit Garmin Fenix 5S (42 mm) Panzerglas aus Kunststoff verschwinden leichte bereits vorhandene Kratzer auf dem Display einfach
  • Zubehör@FoliX - Made in Germany *** Leichte Anbringung: die FX-Hybrid-Glass Garmin Fenix 5S (42 mm) Glasfolie hat eine ähnliche Steifigkeit wie Echtglas und lässt sich einfach und blasenfrei montieren

Synchronisierung per WLAN

Ich hatte es eben erwähnt – Die Synchronisierung per WLAN. Ein tolles Feature. Dieses Feature macht genau das, was die Überschrift schon aussagt. Die Uhr besitzt ein eingebautes WLAN Modul über welches sie die Daten mit Garmin Connect abgleichen kann. Es entfällt so im Prinzip das Öffnen der Garmin Connect App. Ich empfand das als ganz nützlich wenn man gerade von einem Lauf reinkommt und mal schnell die Daten abgleichen will ohne erst das Telefon zu suchen.

Bitte beachtet, dass die WLAN Funktion nur in der Saphir Edition enthalten ist.

Das Ganze funktioniert nicht mit jedem WLAN in dem ihr euch befindet. Das Netzwerk muss vorher als bekanntes Netzwerk über die Garmin Express Software eingerichtet werden.

Die optische Herzfrequenzmessung

Die Fenix 5S misst, wie auch schon die Forerunner 735XT oder 235 die Herzfrequenz direkt am Handgelenk. Das tut sie auch genauso gut wie ihre kleineren Geschwister. Ich konnte nicht feststellen, dass die Werte besser oder schlechter wären. Ich empfand die 735 als sehr akkurat und auch mit der Fenix 5S ändert sich das nicht. Diese Woche habe ich eine Radtour auf dem Ergometer von Kettler C12 mit Brustgurt absolviert und habe immer wieder die Werte über den Brustgurt mit der Fenix verglichen. Zu jeder Zeit waren die Werte identisch. Das bestätigt meinen Eindruck. Die Abtastrate, gerade für 24/7 Messung interessant, findet alle 1-2 Sekunden statt.

Die Hardware rund um die Sensortechnik hat Garmin wieder verändert. Der größte Unterschied hier zu Forerunner 735XT ist die flache Bauweise. Der Sensor steht nicht mehr so weit von der Uhr ab. Das hat nicht nur optische Vorteile. Denn es führt nun dazu, dass man am Ende des Tages nicht so einen krassen Abdruck vom Sensor in der Haut hat.

Die Software hat Garmin nur minimal angepasst in der Fenix 5. Die Uhr zeichnet die Herzdaten ununterbrochen auf und ihr könnt am Display die Werte der letzten 4h anschauen. Neu ist die Darstellung der Maximal und Minimalwerte im Diagramm.

Fenix 5S Herzfrequenzmessung
Fenix 5S Herzfrequenzmessung

Die Uhr speichert aber auch den kompletten Tag. Abrufen könnt ihr die Daten dann über die Connect App oder über die Connect Webb App.

Garmin Connect Herzfrequenzverlauf
Garmin Connect Herzfrequenzverlauf

Schrittzähler

Zum Schrittzähler gibt es nicht viel zu sagen. Die Messung der zurückgelegten Schritte hat sich seit der 235 und 735 nicht verändert. Lediglich das Design ist etwas moderner und stylischer. Drückt man die „weiter Taste“ auf der rechten Seite gelangt man zu der grafischen Wochenzusammenfassung. Drückt man noch einmal weiter gelangt man zur Anzeige der zurückgelegten Distanz.

Neu ist die Anzeige der Stockwerke. Dazu nutzt die Uhr den integrierten Barometer.

Garmin Fenix 5S Saphire - Schrittzähler
Garmin Fenix 5S Saphir – Schrittzähler

Mein Tag & Letzte Aktivitäten

Eine tolle Geschichte ist die Zusammenfassung des Tages. Die Uhr sagt euch wie Aktiv ihr tagsüber wart, also ob ihr Sport betrieben habt, wieviele Intensivitätsminuten ihr absolviert habt und wieviel Schritte und Stockwerke ihr absolviert habt.

Je nach aktivierten und absolvierten Sportarten bekommt ihr ebenfalls angezeigt wie eure letzte Aktivität abgelaufen ist und könnt direkt in die Details springen.

Der Barometer und Höhenmesser

Neu, im Gegensatz zur Forerunner 735 , ist der eingebaute Barometer und die damit verbundene Möglichkeit die Höhe unabhängig vom GPS zu messen. In der Uhr gibt es zwei Widgets dazu. Zum einen könnt ihr den aktuellen Luftdruck in verschiedenen Einheiten anzeigen und den dazu gehörigen 24h Trend. Zum anderen habt ihr die Möglichkeit euch die genaue Höhe anzeigen zu lassen.

Um die Höhe korrekt anzeigen zu lassen müsst ihr einmal den Barometer anhand der aktuellen GPS Position kalibrieren. Ist dies einmal geschehen, zeigt die Uhr zuverlässig die Höhe an. In meinem Test zeigte sich, dass die Fenix 5 die Höhenmeter, im Vergleich zur 735 oder 235, sehr viel realistischer anzeigt. Beide andere Uhren berechnen die Höhe immer anhand der aktuellen GPS Position.

Garmin Fenix 5S Saphire - Barometer
Garmin Fenix 5S Saphir – Barometer
Garmin Fenix 5S Saphire - Höhenmesser
Garmin Fenix 5S Saphir – Höhenmesser

Wettervorhersagen mit der Fenix 5S

Seitdem ich die Fenix an meinem Handgelenk trage, fühle ich mich stets viel besser informiert was das Wetter angeht. Das hat zwei Gründe. Eine ist natürlich die gute Wetter App. Aber das viel coolere Feature ist natürlich der Barometer.

Wettervorhersage anhand des eingebauten Barometers

Die Wettervorhersage mit Hilfe des Barometers in der Fenix 5S ist wirklich nützlich. Wie das geht? Ganz einfach. Die Fenix 5S misst ununterbrochen den aktuellen Luftdruck. Anhand des Luftdrucks und dessen Veränderungen über einen bestimmten Zeitraum prognostizieren die Meteorologen das Wetter und können vor Unwettern warnen. Warum nicht mal selbst Meteorologe spielen?

Garmin Fenix 5S Saphire - Wettervorhersage
Garmin Fenix 5S Saphir – Wettervorhersage

Als Hobbymeteorologe müsst ihr nur die drei verschiedenen Zustände kennen:

  • Gleichbleibender Druck
    • Gleichbleibende Luftdrücke findet ihr meist bei stabilen Wettersituationen während eines Hochs. Ihr könnt davon ausgehen, dass das Wetter gleich gut bleibt.
  • Ansteigender Luftdruck
    • Bei steigenden Luftdrücken müsst ihr darauf achten, ob dieser schnell oder langsam ansteigt. Steigt der Luftdruck nur Langsam an, könnt ihr davon ausgehen, dass das Wetter sich längerfristig verbessert. Steigt dieser jedoch relativ rasch an kann das auf einen Hochdrucksturm hindeuten.
  • Fallender Luftdruck
    • Achtet bei fallendem Luftdruck auf die Geschwindigkeit der Veränderung. Langsam abfallend bedeutet, dass eine Schönwetterperiode zu Ende geht. Sinkt der Druck sehr schnell bedeutet das, dass ein Tief bevorsteht. Es ist mit Sturm und Regen zu rechnen.

Garmin hat eine ähnlich tickende Automatik bereits in die Uhr integriert. Sollte der Luftdruck rapide sinken, weist euch die Uhr auf ein bevorstehendes Unwetter hin. Diese Option kann aktiviert oder deaktiviert werden.

Wettervorhersage anhand des Wetter Widgets

Vertraut ihr mehr auf Vorhersagen der Berufsmetreologen so kann auch die integrierte Wetter Widget App verwendet werden.

Es kann die aktuelle Wetterlage sowie die Temperatur angezeigt werden, aber auch die stündliche Vorhersage kann verwendet werden. Auch ein 4 Tage Forecast ist enthalten.

Garmin Fenix 5S Saphire - Wettervorhersage
Garmin Fenix 5S Saphir – Wettervorhersage

Temperaturmessung

Kurz und knapp – Die Fenix 5S misst die Temperatur mit Hilfe eines integrierten Thermometers. Aber Vorsicht: Die Temperatur, die die Uhr anzeigt ist nicht die Außentemperatur. Dieser Wert ist durch eure Hauttemperatur verfälscht. Angenommen wir haben 20 °C Außentemperatur so zeigt euch die 30°C an.

Soll die Temperatur also korrekt gemessen werden, nehmt die Uhr und legt sie ein paar Minuten auf den Tisch oder in den Schatten.

Wisst ihr nicht wie warm oder kalt der See ist in dem ihr gerade badet? Kein Problem, die Fenix zeigt euch diesen Wert zuverlässig an. Die Uhr ist auch wasserdicht bis 100m.

Garmin Fenix 5S Saphire - Temperatur
Garmin Fenix 5S Saphir – Temperatur

Messung der Stockwerke

Aufgrund des integrierten Barometers kann die Uhr die zurückgelegten Stockwerke messen. Wie das funktioniert kann ich nicht genau sagen. So richtig mag das auch bei mir nicht funktionieren. Die Uhr misst Stockwerke und zeigt sie an. Aber korrekt ist die Messung nicht so richtig.

Kompass

Die Uhr besitzt einen integrierten Kompass und zwei entsprechende Widgets. Das erste zeigt euch einfach nur einen digitalen Kompass und das andere integriert noch den Höhenmesser und den Barometer in die Kompassanzeige.

Während eines Navigationslaufes nutzt die Ihr ebenfalls den Kompass.

Fenix 5S – Dein persönlicher Formcoach

Nach jedem Lauf zeigt die Uhr an, ob ein neuer persönlicher Rekord erreicht wurde und wie es um eure Kondition bzw. um euren Trainingszustand steht. Ebenfalls analysiert die Uhr den Anaerobischen und aerobischen Trainingseffekt.

Im Hauptmenü könnt ihr die Belastungswerte oder Trainingszustand ebenfalls einsehen.

Garmin Fenix 5S Saphire - Formcoach
Garmin Fenix 5S Saphir – Formcoach

Die Uhr zeigt dabei an ob man sich im Formaufbau, Formverlust oder Formerhaltungszustand befindet, ob die Fitness verbessert wurde oder wie es um die Belastung steht. Hinter den Werten soll wohl die Firma Firstbeat mit ihren Trainingsauswertungen stehen. Ein Blick auf die Seite verrät mehr Informationen über die Berechnungen.

Mehr Informationen hier: Training Status

Die Werte stehen nicht direkt nach einem Lauf bereit. Man solle erst ungefähr eine Woche mit der Uhr trainieren bis die ersten Auswertungen erfolgen. Und tatsächlich, nach ein paar Tagen erschien der Hinweis, dass ich mich im Formaufbau befindet.

Neben den obigen Informationen erhält man Auskunft über den VO2Max Wert, die ungefähre Erholungszeit und die Traingsbelastung sowie die prognostizierten Zeiten für verschiedene Distanzen.

Fazit

Die Fenix 5S **  ist meine vierte GPS Laufuhr und mittlerweile die Dritte von Garmin. Ich möchte soweit gehen, dass es die schönste und beste GPS Sportuhr ist, die ich je besessen habe. Ich liebe die kompakte Bauweise der Fenix 5S und die schnell wechselbare Eleganz. Mal eben aus dem Büro zum Sport und einfach die elegante Uhr mit Wildlederband in die sportliche mit weißem Silikonband verwandelt. Der Spaß hat seine Preis. Und somit ist die Fenix 5 auch meine bisher teuerste Uhr von Garmin.

Wer etwas weniger ausgeben möchte aber nichts an Funktionen wie Barometer etc. einbüßen möchte, der sollte sich auch einmal die etwas günstigere Forerunner 935 anschauen. Und wer ganz auf Funktionen wie Barometer etc. verzichten kann, der greift einfach zur schon bekannten Forerunner 735.

Garmin hat sich über die Jahre ein beachtliches Portfolio an Sportuhren aufgebaut, in dem jeder Sportler definitiv die für sich passende Uhr finden wird.

Wenn ihr mehr über die Forerunner 735XT erfahren wollt, lest auch meinen Bericht über die 735 -> Hier entlang.

Schreibt eine Antwort

Navigate