Torsten

10 Posts Back Home

Torsten ist hier quasi Chefredakteur und schreibt über Sport & Lifestyle sowie alle Themen rund um Technik und Grünes.

Im Test: Holz Fotoboxen für Hochzeitsfotografen aus Österreich

Vornweg: Dies ist kein gesponserter Beitrag und ich bekomme dafür auch kein Geld. Die Boxen wurden von meinem eigenem Porte­mon­naie gesponsert. Als Hochzeitsfotograf stehe ich jeden Winter vor der gleichen Frage – Wie liefere ich meine fertige Arbeit, also die Bilder, im nächsten Jahr aus? Ich stelle mir diese Frage jedes Jahr aufs neue, da ich gerne neue Sachen ausprobiere und das meinen Hochzeitspaaren auch irgendwie schuldig bin. Meinen Stamm Fotoausbelichter habe ich schon seit Jahren im Dresdner Betrieb „TKExe“ gefunden – besser geht es nicht. Neben den Fotos benötige ich jedoch auch immer wieder passende USB-Sticks sowie Boxen zur Auslieferung der fertigen Bilder als Datei und Print. In den letzten Jahren kamen bei mir sehr oft Boxen aus Leinen mit meinem Logo zum Einsatz. Letztes Jahr entschied ich mich für Sperrholz Boxen meines polnischen Stammlieferanten. Ich muss gestehen, dass diese mir von der Verarbeitung als auch von der Optik am…

Vergleich der Sportuhren Garmin Fenix 5S – Saphir vs. 735XT

Vornweg: Dies ist kein gesponserter Beitrag und ich bekomme dafür auch kein Geld von Garmin. Im Beitrag sind Links zu Amazon enthalten, bei denen es sich um affilate Links handelt. Dadurch könnt ihr mich unterstützen. Ich muss zugeben, ich habe schon immer etwas zu den Fenix Modellen von Garmin geschielt. Die Fenix 3 oder die Fenix 3HR sind mir aber einfach zu groß für mein Handgelenk gewesen. Eine Uhr, auch eine Sport- oder Laufuhr, müssen meiner Meinung nach am Arm gut aussehen. Glücklicherweise hat das Garmin auch erkannt und haben in diesem Jahr die Modellreihe Garmin Fenix 5S/5/5X herausgebracht. Die Garmin 5 und 5X sind ohne Frage die Topmodelle der Garmin Fenix Reihe, aber für mich einfach wieder zu groß. Erstmalig hat Garmin nun aber der Modellreihe eine S Version spendiert – Die Garmin Fenix 5S. Für was das „S“ steht? Vermutlich für Small oder Schmal. Und das macht die…

Kakteenessen 2017 bei Kakteen Haage

Im Bericht zum Tag der offenen Tür bei Kakteen Haage hatte ich es ja schon einmal kurz anklingen lassen, dass Kakteen sich nicht nur zum anschauen eignen sondern teilweise sogar ihren Weg in die Küche gefunden haben. Seitdem hatte es diese Idee bisher nur auf meine „Mussichprobierenbevorichumkippe“ Liste geschafft, ohne dass ich länger darüber nachgedacht hatte. Aber da war ja noch was … das jährliche Kakteenessen Dinner bei Kakteen Haage. Und so wurde ich am Wochenende überrascht mit einem Ausflug nach Erfurt 🙂 Da wir aus Dresden eine nicht ganz so lange Anfahrt haben, aber auch keine Lust hatten spät Abends noch zurück zu fahren, haben wir uns ein Hotel in der Nähe gesucht. Die direkt angrenzende Innenstadt rund um den Erfurter Dom bietet dazu genug Möglichkeiten. Wir hatten uns für das Dorint Hotel entschieden, was sehr zu empfehlen ist. Als Geheimtipp, hab ich mir sagen lassen, hat sich auch…

25. Tag der offen Tür bei Kakteen-Haage – Ein Rückblick

Schon als Kind war Kakteen-Haage ein Begriff für mich. Angefangen habe ich in den Ratgebern von Walther Haage zur Kakteenpflege zu lesen und später dann habe ich mir auch Samen über den Samenversand bestellt. 25 Jahre veranstaltet die Kakteengärtnerei nun schon Tage der offenen Tür. Dieses Jahr wollte ich mir das ganze auch mal Live anschauen und so haben wir an diesem Wochenende einen Ausflug nach Erfurt unternommen. Familienunternehmen durch und durch Über die Geschichte von Kakteen-Haage wusste ich schon einiges, auch das es sich um ein Familienunternehmen mit langer Historie handelt. Was wir dann vor Ort erlebten hat mich aber dann wirklich positiv überrascht. Auf den Parkplätzen war relativ viel los, ein kleines Plätzchen haben wir für das Auto dann aber rasch gefunden. Der Eingangsbereich von Kakteen-Haage stimmt dann schon auf die stachligen Freunde ein. Überall schöne Freilandkakteen in schönen Arrangements. Auf dem Freigelände um die Gewächshäuser gab es…

Kakteenaussaat 2017 – Die Erste

Fehler bei der Aussaat 2016 Die erste Aussaat meiner Kakteen 2016 (hier mein Bericht) war ja nun nicht unbedingt die erfolgreichste. Die Gründe dafür kann ich nur erahnen. Ich denke, dass ich prinzipiell ein paar Fehler bei der Kakteenaussaat gemacht habe und einige Sorten vielleicht nicht unbedingt die einfachsten in der Anzucht waren. Dieses Jahr versuche ich einige der Fehler zu vermeiden, die meiner Meinung nach, nicht zum Erfolg führten. Hier einige meiner Beobachtungen: Das Substrat für die Aussaat war nicht mineralisch genug. Für die Aussaat der Kakteen habe ich im letzten Jahr die Anzuchterde von Kakteen Uhlig verwendet. Prinzipiell war diese mineralisch, hat aber durch die Feuchtigkeit der Oberfläche begonnen algig grün zu werden. Das hat dazu geführt, dass das Wachstum der kleinen stachligen Kollegen stagniert hat. Ich habe die Erde im letzten Jahr nicht „desinfiziert“. Für die diesjährige Aussaat habe ich mir aus diesem Grund besorgt. Mehr dazu…

QuacQoc USB-C Hub für MacBook Pro 2016 (Touchbar)

Wow letzte Woche bekam ich eine Mitteilung, dass mein neues MacBook Pro 15,4“ mit Touchbar endlich zum abholen bereit steht. Also ab ins Auto und das gute Stück abgeholt. Ich liebe diese Unboxing Momente, auch wenn sie fast jedes mal gleich ablaufen 🙂 Nun gut, irgendwann stand das edle neue MacBook vor mir – ganz nackt . USB 3.0 Geräte an das MacBook Pro 2016 anschließen Welches Gerät schließt man als Fotograf nun als erstes an? Richtig – Das . Gleich mal rausgekramt das Gerät und loslegen – Denkste! Der gute alte USB 3.0 Stecker findet ja am neuen MacBook keinen Anschluss mehr. Klar, dem schmalen Design des MacBooks wird durch die mini USB-C Anschlüsse extrem geschmeichelt. Es ist eine Schönheit. Schönheit hin oder her – der erste Abend wurde ohne externe Peripherie Geräte verbracht. Die Lösung Am Abend habe ich mich noch auf die Suche nach einem USB-C Adapter…

Plätzchenformen aus dem 3D-Drucker von Meister Fips

Am Wochenende schauten meine Eltern, für den alljährlichen Besuch auf dem Striezelmarkt, bei uns in Dresden vorbei. Fast schon traditionell hatte der Nikolaus wieder etwas in Mülsen für mich abgegeben – wer weiß warum der sich immer noch nicht die Adresse gemerkt hat . Dieses Jahr gab es etwas besonderes – Eine Plätzchenform in Gestalt meines Hufsky-Photography Logos – sensationell. Meister Fips kommt aus dem schönen Mülsen, meiner Heimat – Grund genug ein paar Zeilen über diese coole Idee zu schreiben. Meister Fips hat sich auf die individuelle Anfertigungen von Ausstechformen spezialisiert. Ganz nebenbei könnt ihr auch aus zahlreichen außergewöhnlichen fertigen Vorlagen wählen und direkt bestellen. Ein super individuelles Geschenk nicht nur zur Weihnachtszeit. Denkt nur an Schulanfang, Valentinstag oder Ostern. Interessanter ist jedoch die individuelle Anfertigungen eigener Logos und Firmenschriftzüge (wie des Hufsky-Photography Logo). Diese werden mit Hilfe eines 3D-Druckers erstellt und sind dank der Verwendung von Filament (BDP – biodegradable plastic) auch für Lebensmittel…

Garmin Forerunner 735XT vs. 235 – Mein Erfahrungsbericht

Irgendwann fängt man an und rennt einfach los. Meistens weil man sich doch irgendwie unwohl fühlt in seinem Körper – Zumindest war das bei mir so. Irgendwann merkt man dann, dass man nun seine Erfolge tracken möchte und begibt sich auf die Suche nach einem Aktivitätstracker oder einer Laufuhr. Vor ein paar Jahren war die Auswahl noch relativ einfach. GPS Laufuhren gab es nicht viele. Polar hatte mit der M400 und der V800 zwei gute Uhren im Programm und Garmin wohl auch 1-2 gute, die jedoch relativ komisch aussahen. Meine Wahl fiel damals auf die . Ein GPS Einsteigergerät mit Pulsmessung via Brustgurt für damals ordentliche 400€. Warum ich dieses Jahr auf Garmin umgestiegen bin und ob ich immer noch dabei geblieben bin erfahrt ihr in diesem Beitrag. Mein Umstieg von Polar zu Garmin Der Einstieg mit Polar Knapp zwei Jahre bin ich mit der unterwegs gewesen. Nicht nur zum…

Infrarotfotografie: Ein Leitfaden für Digitalfotografen

Infrarotfotografie und die Möglichkeiten der Bearbeitung Infrarotfotografie fasziniert mich nun schon eine ganze Weile. Aus diesem Grund will euch heute einmal einen kleinen Einblick in diese Fototechnik geben. Menschen sind in der Lage Licht als Farben wahrzunehmen sofern es eine Wellenlänge zwischen 750nm und 380nm besitzt. Alles größer als 750nm wird als Infrarot bezeichnet. Diese Wellenlänge können Menschen nicht wahrnehmen. Ganz anders unsere Digitalkameras. Sie sind in der Lage IR Licht wahrzunehmen und auf den Sensor zu bannen. Die Bilder die die Kamera aufnimmt sind meist fantastisch und fern unserer Wahrnehmungsfähigkeiten. So erscheinen grüne Pflanzen auf einmal in einem rötlichen Gewand und der Himmel kann sehr viel mehr Struktur aufweisen da der IR Filter auch Dunst weg filtern kann .Noch zu erwähnen wäre das wir hier nicht von Wärme Infrarot reden. Dazu müsste die Kamera ein Spektrum weit der 1200nm aufnehmen können. Die Ausrüstung Was genau benötigen wir nun um…

Kakteen und Sukkulenten aus eigener Anzucht – Die Aussaat

Da ich mich gerade im Pflanzen Aussaat Fieber befinde (Bonsais aus Samen ziehen), habe ich mich neben der Baum Aussaat auch direkt in die Anzucht von Kakteen und Sukkulenten gestürzt. In meiner Jugend habe ich mehr oder minder erfolgreich Kakteen gezüchtet. Damals stand mir sogar noch ein Gewächshaus zur Verfügung, was die Zucht um einiges erleichterte. Mit dem Umzug in die Stadt ist das Hobby leider auf der Strecke geblieben. Hier ein paar gescannte Fotos aus dem damaligen Gewächshaus. Die richtige Kakteenaussaat Die Aussaat von Kakteen und Sukkulenten ist nicht besonders schwierig. Neben den natürlich notwendigen Kakteensamen benötigt man Töpfe, ein geeignetes Aussaatsubstrat sowie ein kleines Zimmergewächshaus (näheres zu den Bezugsquellen im nächsten Abschnitt). Der Hauptgrund für eine eigene Anzucht von Kakteen liegt neben dem eigenen Interesse und Forschungsdrang vor allem darin, seltene Sorten und Arten heranzuziehen. Diese findet findet man in der Regel nicht im Baumarkt oder Blumenläden. Dort treffe ich…

Navigate