Umbau der Canon 5DIII für 630nm Infrarotfotografie

Von: Torsten
9 minutes read
Warum meine Canon 5D Mark III nun keine normalen Fotos mehr macht

Vornweg: Dies ist kein gesponserter Beitrag und ich bekomme dafür auch kein Geld. Im Beitrag sind Links zu Amazon enthalten, bei denen es sich um affilate Links handelt. Dadurch könnt ihr mich unterstützen.

Werbung

Die Infrarotfotografie begleitet mich schon eine ganze Weile. Die ersten Berührungen damit hatte ich 2005 mit meiner Canon 350D und einem Hoya R72 Infrarotfilter ** . Jede Spiegelreflex Kamera, die der 350D in meiner Kameratasche folgten, hatten eins gemeinsam – die Empfindlichkeit für Infrarotlicht sank und die Belichtungszeiten stiegen. Die Canon 5DIII und auch die 5DIV benötigen bei hohe ISO Werten auf dem Stativ immer noch um die 30 Sekunden Belichtungszeit, was wiederum die Kreativität um einiges einschränkt.

Meine Canon 5D Mark III war stets meine Backup Kamera für die 5DIV, wenn ich Hochzeiten begleitet habe (Schaut auch gerne mal auf meiner Hochzeitsfotografen Seite vorbei). Das heißt, sie lag in der Regel nur im Rucksack. Da ich meine Zeit in den letzten Jahren immer mehr meinen Hauptjob und meiner Familie gewidmet habe und die Pandemie der letzten beiden Jahre Hochzeiten schwieriger gestaltet haben, habe ich den Entschluss gefasst, die Kamera zur reinen Infrarotkamera umbauen zu lassen.

Baum am Abersee in Infrarot
Baum am Abersee in Infrarot

Was ist das besondere an Farb Infrarotfotografie?

Klassisch verbindet man mit Infrarotfotografie Bilder, die meist in Schwarzweiß präsentiert werden. Dazu hatte sich der Hoya R72 Filter (720 nm) auch immer gut geeignet. Fotos, die jedoch mit einem Infrarotfilter mit 630 nm Wellenlänge aufgenommen werden, neigen dazu, einen roten oder purpurroten Farbstich zu haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Infrarotlicht im Vergleich zu sichtbarem Licht eine längere Wellenlänge hat. Der Infrarotfilter blockiert nun das sichtbare Licht und lässt nur Infrarotlicht mit einer Wellenlänge von 630 nm oder mehr durch. 

Gerade der 630 nm Infrarotfilter hat es mir angetan. Mit diesem Filter lassen sich Farb-Infrarot Aufnahmen anfertigen, welche beeindruckenden (Falsch-) Farben besitzen. Dieser Effekt der Falschfarben kommt dadurch zustande, da nun nicht nur Infrarotlicht größer 830 nm eingefangen wird, sondern sich Wellenlängen aus dem sichtbaren Spektralbereich hinzu mischen. Die resultierenden Farben haben überhaupt nichts mehr mit der realen Welt zu tun, können aber durch Weißabgleich und Kanalverschiebungen im Nachhinein durchaus den Eindruck erwecken, dass man bspw. Herbstbilder kreiert hat, obwohl es gerade Hochsommer ist. 

Es ist wichtig zu beachten, dass der Farbstich, der in Infrarotfotos auftritt, von der Wellenlänge des Infrarotfilters und der Empfindlichkeit der Kamera gegenüber verschiedenen Wellenlängen abhängt. Ein Infrarotfilter mit einer anderen Wellenlänge kann zu einem anderen Farbstich führen, und eine Kamera, die empfindlicher gegenüber bestimmten Wellenlängen ist, kann einen anderen Farbstich erzeugen, auch wenn der gleiche Filter verwendet wird. Das ist letztendlich auch der Grund, warum ich meine Kamera umbauen lassen habe. Denn ich wollte eine Kamera, die hochempfindlich für Infrarotstrahlung ist.

Einige Beispiel für Infrarotfotos nach dem Umbau

Der Umbau der Digitalkamera zur Infrarotkamera

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, können mit Kameras, welche nicht modifiziert wurden, durchaus gute Infrarot Aufnahmen anfertigen lassen. Richtig Spaß macht das Ganze jedoch erst, nachdem der Hotmirror Filter der Kamera entfernt wurde (dieser sitzt vor dem Kamerasensor) und durch einen Infrarotfilter ersetzt wurde. Denn dieser Hotmirror- oder Sperrfilter sorgt dafür, dass viel weniger Infrarotlicht auf den Sensor gelangt. Nach dem Tausch sind plötzlich nahezu normalen Belichtungszeiten möglich. Fotos im Infrarotbereich benötigen ebenfalls eine Anpassung des Autofokuses der Kamera, was bei dem Umbau auch korrigiert wird.

Wo habe ich die Kamera umbauen lassen?

Nach einiger Recherche im Netz habe ich dazu entschieden, meine Kamera zu Sven zu schicken, um den Umbau durchzuführen.

IRreCams.de Logo
IRreCams.de Kamera Umbauservice

Sven von IRreCams.de machte von Anfang an einen äußerst seriösen Eindruck auf mich, sodass ich hier keine Bedenken hatte. Selbst eine gewisse Garantie auf den Umbau eurer Kamera wird gegeben. So garantiert Sven eine Bearbeitungszeit von maximal 14 Tagen und gibt sogar eine Zufriedenheitsgarantie auf den Umbau. Welche Kameramodelle alle umgebaut werden können, könnt ihr in der Tabelle der möglichen Kameras auf seiner Seite nachlesen. 

Für welchen Infrarotfilter habe ich mich entschieden?

Ich hatte es oben ja bereits erwähnt. Mich fasziniert der Effekt von gelbem Laub und blauen Himmel dieser 630 nm Infrarotfotografien, welcher nach einem Kanaltausch entsteht. Deshalb ist meine Entscheidung auch auf diesen Filter gefallen. Er lässt Licht im Bereich von 630 nm bis 1200 nm auf den Sensor durch.

Die Frauenkirche in Dresden als 630 nm Infrarotfotografie
Die Frauenkirche in Dresden als 630 nm Infrarotfotografie

Die Bilder neigen alle dazu, sehr stark gesättigt zu sein, was bei der Nachbearbeitung in Lightroom, Photoshop oder auch Darktable berücksichtigt werden sollte. Heißt -> auf jeden Fall etwas entsättigen.

Starke Schwarz-Weiß Kontraste mit einem 630 nm Infrarotfilter
Starke Schwarz-Weiß Kontraste mit einem 630 nm Infrarotfilter

Der 630 nm Infrarotfilter liefert nicht nur fantastische Farbbilder, nein produziert auch wunderbare Schwarz-Weiß Infrarot-Aufnahmen. Er deckt eine große Palette von SW-Tönen ab und ist deshalb auch für monochrome Infrarotaufnahmen beliebt.

Für schwarz-weiß Infrarotfotografie sind stärkere IR-Filter (700 nm und 830 nm) zu empfehlen, stehen jedoch Farb-IR Aufnahmen im Mittelpunkt sind die schwächeren Filter (z.B. 630 nm und 550 nm) klar im Vorteil.

Neben dem 630 nm Filter könnt ihr die Kamera auch auf folgende Filter umbauen lassen:

  • Vollspektrum Filter
  • 550 nm Infrarot Filter
  • 630 nm Infrarot Filter
  • 700 nm Infrarot Filter
  • 830 nm Infrarot Filter
  • InfraBlue Infrarot Filter

Wie hat der Umbau meine Infrarotfotografie beeinflusst?

Die neu modifizierte Canon Infrarotkamera hat in mir einen neuen kreativen Entdeckungs- und Forschungsdrang hervorgerufen. Es ist ein vollkommen anderes Fotografieren, wenn das Infrarotfoto als Livebild plötzlich auf der Kamera angezeigt wird. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie alltägliche Motive, die sonst nicht den Weg in die Kamera gefunden hätten, nun in Infrarot fantastisch wirken.

Ebenso spannend ist es nun, Fotos zu schießen, die kürzere Belichtungszeiten benötigen. Wehende Gräser, vorbeifahrender Verkehr oder auch Tiere lassen sich nun einfrieren. Als die Kamera den Sperrfilter noch besaß, waren nur Langzeitbelichtungen möglich.

Großteils bin ich mit dem Canon EF 17-40mm F/4.0 L USM unterwegs. Dieses Objektiv hat sich als absolut Hotspot frei herausgestellt. Denn das Problem der Hotspots besteht immer noch – wenn auch weniger oder anders ausgeprägt. Neben dem 17-40mm nutze ich auch sehr oft das Sigma 35mm F1,4 DG HSM Art ** . Dieses tolle Objektiv ist im offenen Blendenbereich auch so gut wie frei von Hotspots.

Infrarot Bild im Live View der Canon 5DIII
Infrarot Bild im Live View der Canon 5DIII

Infrarotfotografie in Dresden

Natürlich hat es mich direkt nach Dresden verschlagen, um die neuen Infrarot Möglichkeiten der Kamera auszutesten. Als Motive haben sich hier natürlich die Frauenkirche und der Neumarkt, die Brühlsche Terrasse und natürlich auch die angrenzende Elbe mit Dampfschiffen angeboten.

Infrarotfotografie in Hamburg

Auch auf Dienstreisen habe ich die Infrarotkamera nun öfters mal dabei. Zuletzt hatte es mich in das schöne Hamburg verschlagen. Hier nutzte ich abends die Zeit, um durch die Stadt zu schlendern.

Infrarotfotografie in Südtirol

Unseren Sommerurlaub 2022 haben wir im schönen Südtirol, genauer im Vinschgau Tal verbracht. Die Fotomotive dort sind derart vielfältig, dass ein Urlaub bei Weitem nicht reicht. Vor allem das Martelltal hat es uns besonders angetan. Als Wandergebiet faszinierend und als Fotomotiv atemberaubend. Ein bisschen nachdenken hat mich hier der Kirchturm im Reschensee lassen – derart viele Menschen, die wir hier angetroffen haben. Instagram lässt grüßen.

Infrarotfotografie in Bayern

Im Herbst haben wir noch einmal einen Abstecher nach Bayern mit den Kids unternommen. Dabei sind wir auf einem schönen Ferien Bauernhof der Familie Weiderer gestoßen. Und auch da haben wir viele Infrarotmotive finden können.

Infrarotfotografie in Mülsen (Sachsen)

Auch meine Heimat Mülsen lädt immer wieder gerne zu Spaziergängen ein. Warum nicht einfach mal die Kamera mitnehmen und ein bisschen dokumentieren. Das haben wir zuletzt auch direkt gemacht und nebenbei direkt das Treppenhaus der Eltern mit Bildern aus der Heimat verschönert.

Fazit

Der Umbau meiner Kamera zur Infrarotkamera hat eindeutig den Spaß in mir geweckt, die Kamera einzupacken und rauszugehen. Einfach losziehen und schauen, was sich vor die Linse traut. Ich kann das nur wärmstens empfehlen. 

Definitiv solltet ihr euch auch mal wieder Bilder als Medium entwickeln lassen und an die Wand bringen. Es gibt nichts Schöneres. Entweder als schöne Wandbilder im Rahmen oder als Alu-Dibond.

WANDStyle Bilderrahmen Strandhaus Stil 20x30cm I Farbe: Eiche-Optik I Fotorahmen I Holzbilderrahmen Landhaus Stil rustikal I Made in Germany I H780 **
  • 📷 brauner FOTORAHMEN / HOLZ-BILDERRAHMEN in Eiche sonoma (Optik) zum Aufhängen für das Hoch- und Querformat mit einer Glasscheibe
  • 📷 BILDERRAHMEN in der Größe 20x30 cm - als Größe ist die Bildgröße angegeben – ein Passepartout ist nicht enthalten
PHOTOLINI 2er Bilderrahmen-Set 20x30 cm Strandhaus Rustikal Eiche-Optik Natur Massivholz mit Glasscheibe inkl. Zubehör/Fotorahmen **
  • 2 MASSIVHOLZ-BILDERRAHMEN zum AUFHÄNGEN hergestellt in Deutschland
  • Außenmaße: 25,5x35,5 cm Innenmaße: 20x30 cm Breite der Leiste: 3,3 cm MIT GLASSCHEIBE und stabiler Rückwand

Weiterführende Links

Was bedeuten die ** hinter den Links?

** = Amazon Affiliate Links
Das bedeutet, dass wenn ihr diese Amazon Links besucht und ein Produkt egal welcher Art kaufen solltet, ich einen kleinen Teil als Werbekosten erstattet bekomme. Die Produkte werden dadurch nicht teurer und ihr bezahlt nicht mehr Geld.

Weitere spannende Artikel

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.