Garmin Forerunner 735XT vs. 235 – Mein Erfahrungsbericht

Irgendwann fängt man an und rennt einfach los. Meistens weil man sich doch irgendwie unwohl fühlt in seinem Körper – Zumindest war das bei mir so. Irgendwann merkt man dann, dass man nun seine Erfolge tracken möchte und begibt sich auf die Suche nach einem Aktivitätstracker oder einer Laufuhr. Vor ein paar Jahren war die Auswahl noch relativ einfach. GPS Laufuhren gab es nicht viele. Polar hatte mit der M400 und der V800 zwei gute Uhren im Programm und Garmin wohl auch 1-2 gute, die jedoch relativ komisch aussahen. Meine Wahl fiel damals auf die Polar M400 ** . Ein GPS Einsteigergerät mit Pulsmessung via Brustgurt für damals ordentliche 400€. Warum ich dieses Jahr auf Garmin umgestiegen bin und ob ich immer noch dabei geblieben bin erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Mein Umstieg von Polar zu Garmin

Der Einstieg mit Polar

Knapp zwei Jahre bin ich mit der Polar M400 **  unterwegs gewesen. Nicht nur zum Laufen hat sie mich begleitet, sondern auch täglich als 24/7 Aktivitätstracker zum Aufzeichnen der Aktivität und Schritte. Zum Rennen mit Pulsaufzeichnung war stets der Pulsgurt notwendig. Dieser Umstand und eine längere Reparatur haben im Januar dazu geführt, dass ich mich zum Googlen begab 🙂 Garmin hatte zu dieser Zeit gerade den Nachfolger der Forerunner 230 **  vorgestellt – Die Forerunner 235 ** . Praktisch gesehen ist die Uhr identisch zur Forerunner 230 **  abgesehen davon, dass sie über eine optische Pulsmessung verfügt.

Sale
Polar M400 GPS-Laufuhr, red, 90061177 **
  • Schlanker und leichter Trainingscomputer mit integriertem GPS
  • Kompatibel mit den Polar Bluetooth Smart Herzfrequenz-Sensoren
  • Aktivitätsmessung 24/7 und tägliches Aktivitätsziel
  • Detaillierte Analyse via Flow App und Flow Webservice
  • Hochauflösendes Display optimiert für den Gebrauch im Tageslicht

Die Garmin als Motivation und Herzfrequenzcoach

Die Forerunner 235 **  hat mich nun knapp 9 Monate begleitet. Ich habe sie täglich getragen und vor allem über die 24/7 Aufzeichnung der Herzfrequenz gefreut. Die Uhr zeichnet zu jeder Zeit eure Herzfrequenz auf. So könnt ihr super sehen, wie anstrengend eurer Meeting war oder wann ihr euch das letzte mal im Verkehr aufgeregt habt 🙂

Anfangs war ich etwas skeptisch ob die Pulsmessung über das Handgelenk zu ungenau sein könnte und hab für 1-2 Läufe einfach mal beide Uhren getragen und verglichen. Leider kann ich euch an dieser Stelle kein Diagramm davon bieten. Mich hat es jedoch total überzeugt. Die optische Messung über die Handgelenk Sensoren war nahezu identisch zur Messung über den Brustgurt. Einzig bei schnellen Sprints und damit verbunden Peaks in der Messung konnte die Uhr nicht immer so reagieren wie es ein Pulsgurt kann. Sollte also unverhofft ein Hase eure Strecke queren und ihr erschrocken sein, könnte es sein, dass dieser Anstieg in der Herzfrequenzkurve nicht sichtbar sein wird.

Die Garmin ist nicht mehr wegzudenken

Insgesamt hat mich die Pulsgurt Freiheit so sehr überzeugt, dass ich die Uhr lieben gelernt habe. Selbst unter Dusche oder beim Schwimmen musste ich sie nie abnehmen. Für mich war diese Uhr der Einstieg 1.5 in die Laufwelt – Die Polar war cool zum Aufzeichnen der Strecken, die Garmin Forerunner 235 **  hat mich jedoch immer motiviert wieder laufen zu gehen.

So haben sich meine Aktivitäten dieses Jahr immer mehr gesteigert und am Ende bin ich auf ca. 350km Aktivitäten gekommen – Hey ein Anfang und guter Ausgleich zum Büroalltag.

Meine Aktivitäten 2016

Der Wechsel zum Triathlon Kämpfer

Natürlich bin ich keinen Triathlon oder ähnliches gelaufen dieses Jahr. Ich habe nicht mal annähernd die Distanz oder Kondition erreicht, die notwendig gewesen wäre mich dafür anzumelden. Das hat mich aber nicht davon abgehalten im Sommer auf den großen Bruder der Forerunner 235 umzusteigen – Die Forerunner 735XT ** .

Warum habe ich das getan? Ich bin ehrlich – Im Prinzip waren es nur triviale und optische Gründe.

  • Die Uhr ist dezenter und minimal kleiner als die FR235
  • verbesserte Auswertungen während des Lauftrainings
  • die deutlich gesteigerte Geschwindigkeit

Wie sich die Uhr im Alltag schlägt und wie sich von der Forerunner 235 **  unterscheidet erfahrt ihr wenn ihr weiter lest.

Die Garmin Forerunner 735XT im Vergleich zu Forerunner 235

Links die 735XT - Rechts die FR235
Links die 735XT – Rechts die FR235
 Garmin Forerunner 735XTGarmin Forerunner 235
DisplayFarb LCDFarb LCD
Batterie im GPS Modus14h11h
GPS / GLONASSja / jaja / ja
Optischer Herzfrequenzsensorjaja
Maße45 x 45 x 11,7 mm46 x 46 x 13 mm
Gewicht40g41g
Preis345,45 EUR249,95 EUR
Bei Amazon kaufen **Bei Amazon kaufen **

Eine gute Figur unterm Anzug

Ich weiß, der Unterschied in Größe und Design ist minimal. Aber – Aus meiner Sicht ist dieser kleine Unterschied gar nicht so klein, wenn man die Uhr täglich trägt. Die Forerunner 735XT **  ist minimal kleiner im Durchmesser und auch in der Höhe. DCRainmaker hat herausgefunden, das die Uhr exakt dem Durchmesser eines Oreo Kekses gleicht – Was für ein Vergleich.

Links die 735XT – Rechts die FR235

Bin ich zu Kundenterminen unterwegs gewesen, habe ich stets die Uhr abgelegt und auf meine Emporio Armani Uhr (AR2460) **   gewechselt (ich liebe sie 🙂 ). Mit der Forerunner 735XT **  mache ich das nun viel seltener. Sie ist einfach dezenter ohne roten Rahmen und ohne weiße Punkte, die die visuell nach außen ziehen.B01M3QXUUH

FR235: Abmessungen 46 x 46 x 13mm

FR735XT: Abmessungen 45 x 45 x 11,7 mm

Was kann die Garmin Forerunner 735XT & Unboxing?

Homescreen der 735XT

Die Forerunner 735XT **  kommt in einer kleinen schicken Box. Enthalten ist das nötigste um direkt loszulegen.

  • Die Uhr selbst
  • Ein Ladekabel (identisch zur FR235)
  • und ein paar Anleitungen

Die Uhr kann in drei verschiedenen Varianten erworben werden. Je nach Bundle variiert das mitgelieferte Zubehör.

  • Box mit Einzelgerät
  • Das Run Bundle (Habe ich gekauft)
    Dieses Bundle enthält den Brustgürtel HRM-Run™ (Herzfrequenz-Brustgurt „Run“)
  • das TRI Bundle
    Dieses Bundle enthält gleich zwei Brustgurte. Den HRM-Tri™ und den HRM-Swim™. Es ist für den typischen Triathleten gedacht.

Funktionen

  • GPS-Multisport Uhr
    • GPS- & GLONASS
  • Herzfrequenzmessung via Garmin Elevate am HandgelenkMisst mit internen Sensor die Herzfrequenz am Handgelenk (Laufen, Radfahren und Schwimmen)
  • Laktatschwelle, VO2max, Lauf-Prognose und Erholungsratgeber
  • Smart Notifications
  • Aktivitätentracker
    • Schritte
    • Distanz
    • Schlaf
    • Herzfrequenz 24/7
  • Farbdisplay mit Hintergrundbeleuchtung (Kein Touch)
  • Bluetooth & USB
  • Unterstützung von Strava Live Segments und LiveTrack

Die 735XT unterscheidet sich in den Funktionen nicht stark zur FR235. Größter Unterschied zur FR235 ist die Tatsache, dass es sich um eine klassische Multisportuhr handelt. Die Forerunner 735XT **  bringt viele verschiedene integrierte Aktivitätsprofile mit sich: Laufen (Indoor/Outdoor), Radfahren (Indoor/Outdoor), Schwimmen (Schwimmbad/offene Gewässer), Langlauf, Paddelsportarten, Trailrunning, Wandern und Krafttraining. Wichtig für Triathleten: Zwischen den Sportarten kann ganz einfach per Knopfdruck gewechselt werden.

Beide Geräte weißen rudimentäre Smartwatch Funktionen auf. Ihr könnt die Uhr mit eurem Windows Phone, Android Gerät oder iPhone verbinden. Anschließend weist die Uhr auf E-Mails, SMS, WhatsApp, Termine oder Alarme hin. Telefonate können angenommen oder abgewiesen werden.

Einen Unterschied zur FR235 konnte ich hier erkennen – Smilies werden von der FR235 als Sonderzeichen dargestellt – Die Forerunner 735XT **  zeigt sie korrekt an.

Beide Geräte bringen folgende Funktionen mit sich:

  • VO2max Schätzung
  • Erholungsratgeber
  • Lauf Prognose
  • Herzfrequenzbasierte Kalorienberechnung
  • Auto-Pause
  • Auto-Lap
  • Intervall Training

Nur an der Forerunner 735XT verfügbar

  • Laufen
    • Virtual Partner
    • Virtual Racer
    • Navigation. Strecken auf die Uhr laden und diese folgen
    • Spezielle Laufeffizienzdaten
      • Schrittfrequenz: Schritte pro Minute
      • Vertikale Bewegung: Hoch-Tiefbewegung der Laufbewegung in Zentimeter
      • Bodenkontaktzeit: Zeit pro Schritt am Boden
      • Balance der Bodenkontaktzeit: Das Verhältnis von links und rechts
      • Schrittlänge: in Metern
      • Vertikales Verhältnis: je niedrigerer der Wert desto besser die Laufform
  • Schwimmen:
    • Bahnen, Distanz, Pace, Züge/Zugzahl, Kalorienverbrauch
    • Schwimmstilidentifizierung
    • Freiwasser-Schwimmfunktionen
    • Schwimmtrainings
  • Radfahren
    • Shimano Di2 kompatibel
    • Varia kompatibel
    • Vector kompatibel

Optische Pulsmessung (HR)

An keinem Fitnesstracker mehr wegzudenken ist mittlerweile die optische Pulsmessung. Die Forerunner 735XT **  nutzt Garmins optischen Elevate Herzfrequenzsensor um die Herzfrequenz direkt am Handgelenk zu ermitteln.

Der Sensor kann für Aktivitäten und für die 24/7 Aufzeichnung verwendet werden. Um genaue Messwerte zu erzielen muss die Uhr dicht auf der Haut aufsitzen. Die Uhr muss dazu nicht extrem fest gezogen werden, denn der Sensor steht etwas hervor und drückt automatisch auf die Haut (Ihr könnt es auf den Bildern gut erkennen).

Folgende Faktoren könnten die Messung am Handgelenk stören:

  • Tattoos
  • Starke Behaarung am Arm
  • Sehr dunkle Haut
  • Sehr kalte Arme bzw. Laufen im Winter

Der Grund dafür ist leicht zu erklären. Die LEDs an der Unterseite der Uhr leuchten ein paar Millimeter unter die Haut. Dort wird das Licht vom Blut reflektiert und das Volumen des Blutflusses (welches vom Herzschlag beeinflusst wird) berechnet. Daraus wird dann der Puls errechnet.

Unterschiede in der Sensor Hardware

Anscheinend hat Garmin bei der Entwicklung der FR735XT nicht auf exakt die gleiche Sensor Hardware wie bei der Forerunner 235 gesetzt. Das könnt ihr gut auf den Bildern erkennen. Dass die Messung dadurch besser oder schlechter funktioniert kann ich nicht bestätigen.

Macht der extra Pulsgurt Sinn?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten denn es kommt schon etwas darauf an, an wieviel Detailinformationen ihr beim Laufen interessiert seid und wie ob die Messung der Herzfrequenz EKG Genau sein soll.

Wie oben beschrieben bietet der RUN Brustgurt folgende neue Auswertungen an:

  • Schrittfrequenz
  • Vertikale Bewegung
  • Bodenkontaktzeit
  • Balance der Bodenkontaktzeit
  • Schrittlänge
  • Vertikales Verhältnis
Auswertung der Laufeffizienz Werte in der Garmin Connect App

Zwei weitere Funktionen stehen euch zur Verfügung solltet ihr den Pulsgurt erworben haben:

1. Stresstest

Stresstest auf der FR735XT I
Stresstest auf der FR735XT II

Mit Hilfe dieser Funktion könnt ihr testen ob euer Körper größeren Fitnessbelastungen stand halten kann. Dazu muss der Brustgurt angelegt werden und sich 3 Minuten hingestellt werden. Anschließend testet die Uhr euren Puls und gibt eine Prognose. Dabei analysiert die Uhr die Herzfrequenzvariabilität.

2. Laktatschwellenmessung

Die Laktatschwelle spiegelt die Intensität während eines Trainings wieder, bei der Laktat (Milchsäure) in den Blutkreislauf abgegeben wird. Beim Laufen also die geschätzte Anstrengung oder Pace. Wird über die Laktatschwelle hinausgegangen setzt Ermüdung ein. Wenn die Laktatschwelle bereits bekannt ist, kann diese direkt in den Einstellungen eingegeben werden.

3. Konditionsanalyse

Das ist eine coole Information, die euch irgendwann so nach 1 km Distanz angezeigt wird. Dabei zeigt euch die Uhr eine Tacho ähnlich Anzeige, die entweder -/+ oder 0 anzeigt. Zum Beispiel +3 für eine gute heutige Kondition. Ich habe keine Ahnung wie die Uhr diesen Wert ermittelt. Jedoch sind es immer die Tage gewesen, an denen eine + prognostiziert wurde, an denen ich Rekorde gebrochen habe (persönliche). Weitere Infos

Hier findet ihr die aktuellsten Garmin Brustgurte

GPS Messung

Zu den GPS Fähigkeiten der Uhr bedarf es keiner großen Worte. Die Aufzeichnung der Strecke erfolgte während meiner Läufe ohne wenn und aber. Es gab keine Aussetzer oder Abbrüche – Hervorragend.
Die Genauigkeit ist ausreichend und entsprach immer der Strecke, die ich auch gewählt hatte.

Die Uhr arbeitet mit GPS und auch mit GLONASS was total genial ist, denn meine Wartezeiten vor der Tür haben sich so auf ein Minimum begrenzt. Während ich eine Sportart in der Uhr wähle erhalte ich meist schon die Meldung „GPS ready“. Daumen hoch dafür.

Solltet ihr zu den UltraTrac Läufern gehören, dann bietet die Uhr auch dafür die passende Option. Im UltraTrac Modus schaltet die Uhr ab und zu das GPS aus und wieder an um die Batterie zu schonen.

Navigation

Im Gegensatz zur FR235 bietet die Forerunner 735XT **  die Möglichkeit der Navigation. Die Möglichkeiten sind eingeschränkt jedoch nicht schlecht. So könnt ihr Strecken auf die Uhr laden um sie dann abzurennen oder gerade gerannte Strecken abspeichern.
Solltet ihr euch doch einmal verlaufen haben, könnt ihr euch von der Uhr nach Hause bringen lassen. Eine rudimentäre Turn by Turn Navigation wird euch dann nach Hause bringen.

Navigationsmodus der Forerunner 735XT

Batterielaufzeit

Zur Laufzeit der Uhr gibt Garmin folgendes an:

  • Bis zu 24 Stunden im UltraTrac-Modus ohne optische Herzfrequenzmessung
  • bis zu 14 Stunden im Aktivitätsmodus mit GPS und optischer Herzfrequenzmessung
  • bis zu 11 Tage im Uhrmodus mit Fitness-Tracking, Smart Notifications und optischer Herzfrequenzmessung

Im Alltag bedeutet das für mich totale Freiheit. Bin ich sehr aktiv gewesen habe ich die Uhr alle 5-6 Trainings aufgeladen. Nicht weil die Uhr leer war sondern weil ich ein Kabel zur Hand hatte. In letzter Zeit, in der ich etwas faul war, musste ich die Uhr alle 10-14 Tage laden. Das ist ein gutes Gefühl, nicht Sklave der Steckdose sein zu müssen. Daumen hoch dafür Garmin.

Übersicht über Widgets und Datenfelder

Anbei ein paar Eindrücke, die ihr beim Scrollen durch die verschiedenen Uhr Widgets der FR735XT bekommt.

Ist eine Schutzfolie sinnvoll?

Ich kann wirklich nur jedem empfehlen sich direkt eine Schutzfolie mit zu kaufen. Ich habe keine negativen Erfahrungen mit der Garmin gemacht. Jedoch damals mit der Polar M400 **  – Beziehungsweise die Polar mit der Granitkante. Seit diesem Vorfall bin ich Panzerglas Folien Fan für meine Laufuhren. Das Anbringen funktioniert bestens und ist aufgrund der kleiner Fläche auch leicht anzubringen.

Garmin Forerunner 735XT Glasfolie - atFoliX FX-Hybrid-Glass hartbeschichtete elastische 9H Kunststoffglas Folie - besser als Echtglas Panzerglas **
  • Besser als Glas: im Gegensatz zu Echtglas oder Tempered Glass ist dieses Panzerglas aus Kunststoff bruchsicher und splitterfrei - passgenau für Garmin Forerunner 735XT
  • Maximaler Schutz gegen Verkratzen (Härtegrad 9H bei 500g Schreibdruck) - diese Kunststoffglas Folie besteht aus einem extrem dünnen (ca. 0,2 mm) und widerstandsfähigen Material
  • Die einzigartige Glas/Kunststoff Materialkomposition der Kunststoff Panzerglasfolie bietet höchste Lichtdurchlässigkeit und eine oleophobische Anti-Fingerprint Beschichtung für Ihr Garmin Forerunner 735XT
  • Besonders starke Silikon-Haftschicht - mit Garmin Forerunner 735XT Panzerglas aus Kunststoff verschwinden leichte bereits vorhandene Kratzer auf dem Display einfach
  • Zubehör@FoliX - Made in Germany *** Leichte Anbringung: die FX-Hybrid-Glass Garmin Forerunner 735XT Glasfolie hat eine ähnliche Steifigkeit wie Echtglas und lässt sich einfach und blasenfrei montieren

Verfügbarkeit von Updates

Ich weiß nicht genau warum ich das hier nochmal aufführe aber irgendwie verbinde ich regelmäßige Produktpflege heutzutage als unabdinglich. Das steigert einfach das Vertrauen zum Hersteller. Bei diesem Punkt kann Garmin voll und ganz punkten.

Gerade als ich diesen Beitrag geschrieben habe meldete sich die Uhr, dass eine neue Software vorhanden ist.

Forerunner 735XT Updates – Garmin

Fazit

Als Gelegenheitsläufer und Radfahrer konnte ich die Uhr schon etwas testen und bin immer noch begeistert davon. Diese Uhr kombiniert alles was ich für meine 2-3 Lauftrainings die Woche benötige und noch vieles mehr.

Hätte die Forerunner 235 genügt? Ja klar definitiv und obwohl ich wahrscheinlich nie Triathlon Kämpfer werde, mag ich trotzdem das Gefühl, dass ich es tracken könnte 🙂

Zudem ist die gesteigerte Performance der FR735XT gegen die FR235 so deutlich, dass die Entscheidung immer klarer wurde. Für mich wirklich wichtig und das kann die Uhr richtig gut ist, nicht zu sehr aufzufallen.

Unterm Strich würde ich jedem Laufanfänger und jedem der einfach nur eine Laufuhr benötigt, die Forerunner 235 empfehlen. Wer außerdem noch etwas mehr Details in der Auswertung benötigt und gerne schwimmen geht soll sich die Forerunner 735XT anschauen.

Update: Während ich das hier geschrieben habe hat Garmin auch noch ein Einsteigermodell auf den Markt gebracht – Die Forerunner 35 ** .

2 Comments

  1. Absolutely brilliant blog, just what I needed. Was under a dilemma which one of these two to buy. But now it is clear what i am going to get, the 735 XT ;). Really good info on the optical sensors. Do you know if the hardware in both the watches the same? I really couldn’t find any concrete information about this online. Nevertheless, a great read.

  2. Ein wirklich informativer sowie angenehm zu lesender Bericht, der sich selbst nicht zu ernst nimmt. Vielen Dank für die Entscheidungshilfe und die Mühe, die du dir gemacht hast.
    Gruß Rob

Schreibt eine Antwort

Navigate