Heiraten im winterlich weihnachtlichen Dresden – Ratgeber

Winter – Für viele ist es die schönste Zeit des Jahres. Nicht zu unrecht. Für mich ist es auch die Zeit der Lichter, die Zeit der Ruhe und Besinnung, aber auch die Zeit der Hochzeiten. Heiraten im Winter? Ist das nicht total kalt, nass und überhaupt brr? Ja natürlich, es ist kalt, aber es ist auch so wunderschön, vor allem dann, wenn die Sonne gegen Nachmittag so langsam verschwindet und die herrlichen Lichter der Weihnachtszeit anfangen sich zu zeigen. Für mich als Fotograf ist das die beste Zeit!

Heiraten im Winter in Dresden

Gerade Dresden und vor allem auch die Umgebung wie die sächsische Schweiz bis hin zum wunderschönen Erzgebirge bieten richtig viel für alle Weihnachts- und Weihnachtslichter Verliebten. Wenn ihr euch ein Bild machen wollt, wie schön es aussehen kann, schaut mal auf meinem Hochzeitsblog vorbei. Ich habe euch mal zwei Beiträge vergangener Winter-Hochzeiten herausgesucht.

Wo kann man in Dresden im Winter besonders gut heiraten?

 

Dresden bietet einige sehr schöne Orte an denen geheiratet und gefeiert werden kann. Eine Übersicht über die zahlreichen Standesämter und weitere außergewöhnliche Orte findet ihr in meinem Hochzeitsratgeber auf meiner Webseite – Hufsky-photography.de. Wie schön alles erst aussehen muss, wenn der Schnee alles in ein anderes Gewand schlüpfen lässt.

Heiraten im Stallhof Dresden

Heiraten in der winterlichen Dresdner Altstadt

Ein beliebter Ort zum Heiraten ist der Stallhof beim Schloss. Der Lange Gang, 1586-1588 erbaut, verbindet den Georgenbau mit dem ehemaligen Stallgebäude, dem Johanneum. Heute ist er Teil des Verkehrsmuseums. An seiner Außenseite ist entlang der Augustusstraße der Fürstenzug angebracht. Gleichzeitig begrenzt er den Stallhof, der mit seinen toskanischen Rundbogenarkaden auf die Renaissance zurückgeht. Der Stallhof war einst Schauplatz ritterlicher Spiele und Turniere, erhalten ist die Ringelstechbahn mit den beiden Bronzesäulen aus dem Jahr 1601. Im Sommer werden bisweilen solche Turniere nachgespielt. Außerdem ist es eine tolle Location zum Heiraten. Wir haben hier in der Vergangenheit herrliche Aufnahmen vom eurem schönsten Tag machen können.

Habt ihr Lust in der Weihnachtszeit im wunderschönen Dresden zu heiraten? Dann schaut auf Hufsky-Photography.de vorbei und fordert eine unverbindliche Preisliste an oder bucht mich direkt als euren Hochzeitsfotograf zu Weihnachten.

Heiraten in der winterlichen Dresdner Neustadt

Heiraten in Dresden (auch im Winter) – das geht auch sehr gut in der Neustadt. Die drei Worte „herausgeputzt, schick und nobel“ treffen ganz gut den Charakter der Inneren Neustadt. Klein und fein ist es hier, so wie die Geschäfte in der Königstraße, wo auch der legendäre Jazz-Club „Neue Tonne“ zu Hause ist. Von der Altstadt aus überquert man die Elbe auf der Augustusbrücke, wo auf der Neustädter Seite gleich links das Blockhaus liegt. Der Neustädter Markt wird vom Goldenen Reiter beherrscht. Es zeigt August den Starken in der Haltung eines Caesaren im römischen Schuppenpanzer auf kurbettierendem Ross. Hier könnte auch schon bald eure Hochzeit stattfinden.

Weihnachtsschmuck zur Weihnachtszeit

Striezelmarkt

Auf dem Altmarkt wird seit dem Jahr 1434 der älteste Weihnachtsmarkt der Bundesrepublik Deutschland, der Striezelmarkt, abgehalten, der seinen Namen dem „Striezel“ oder Stollen verdankt. Höhepunkt ist das von August dem Starken begründete Stollenfest jeweils am Samstag vor dem zweiten Advent, bei dem die Bäcker einen Riesenstriezel backen. Händler bieten erzgebirgische Holzkunst, Pulsnitzer Pfefferkuchen und Töpferwaren feil. Schöne Geschenke zu Weihnachten lassen sich hier problemlos finden.
In der Mitte steht eine 14 m hohe erzgebirgische Stufenpyramide mit 42 Holzfiguren, sie gilt als größte der Welt und ist Wahrzeichen des besagten Marktes.

Was ist ein Pflaumentoffel?

Wo wir schon gleich bei dem Thema sind… Was ist eigentlich ein Pflaumentoffel?

Der auf diesem Markt verkaufte, essbare Glücksbringer ist ein Männchen mit Zylinder aus Backpflaumen. Er ist den erst siebenjährigen Schornsteinfegerjungen mit Umhang und Leiter nachgebildet, die früher mit Kehrbesen die Kamine von innen reinigen mussten.

Jetzt ein Striezelmarktbild kaufen

Wer ein hübsches Foto für weihnachtliches Flair vom Striezelmarkt möchte, kann dieses hier kaufen. Den letzte Schnee zur Weihnachtszeit, an den ich mich in Dresden erinnern kann, hatten wir im Jahr 2010. Damals hatte ich das Glück bei meinem Arbeitskollegen aus der Wohnung heraus dieses schöne Bild zu schießen. Wenn ihr das Bild gerne als Druck erwerben möchtet könnt ihr dies entweder über meinen Shop bei Fineartprint.de oder aber über mein Profil bei Deviantart tun.

Solltet ihr Interesse an der Original Datei haben, so meldet euch bei mir am besten per Mail: info@hufsky-photography.de

Striezelmarkt Dresden 2010 - Abzug oder Leinwand bestellen?
Striezelmarkt Dresden 2010 – Abzug oder Leinwand bestellen?

Für den schönsten Tag im Leben einen Hochzeitsfotografen buchen

Es ist manchmal gar nicht so leicht, seine Gefühle in Wort zu fassen. Wenn dir selbst die zündende Idee für eine originelle Liebeserklärung fehlt, kannst du deine Gefühle auch mit den Worten berühmter Menschen beschreiben.

„In der Ehe muss man sich manchmal streiten. Nur so erfährt man etwas voneinander.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

„Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch – geschrieben in einer unverständlichen Sprache. (Ephraim Kishon)

„Heiratet auf jeden Fall. Kriegt Ihr eine gute Frau, dann werdet Ihr glücklich. Ist es eine schlechte, dann werdet Ihr Philosoph, und das ist auch für einen Mann von Nutzen. (Sokrates)

„Harmonisch ist die Ehe nur, wenn sie aus zwei besseren Hälften besteht.“ (Honoré de Balzac)

„Wenn etwas gehört werden soll, muss man die Männer fragen. Wenn etwas getan werden soll, muss man die Frauen fragen.“ (Raissa Gorbatschowa)

Vorbereitungen für die kirchliche Trauung im weihnachtlichen und winterlichen Dresden

Schon bei unseren germanischen Vorfahren galt die Einehe als einzige legitime Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau. Im alten Rom war das nicht anders; die Einehe und die auf ihr beruhende Familie werden auch heute noch trotz neuer Formen des Zusammenlebens vom Staat besonders geschützt und gefordert.
Der Staat hat sich darauf beschränkt, nur die rechtlichen Verhältnisse in Ehe und Familie zu regeln. Im BGB heißt es:

„Die Ehegatten sind einander zu ehelicher Gemeinschaft verpflichtet.“

Nach moderner bürgerlich-rechtlicher Auffassung, so wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik zum Ausdruck kommt, versteht man unter Ehe eine innige Gemeinschaft zwischen gleichberechtigten Partner.

Obwohl der Gesetzgeber die Scheidung zulässt, ist die Ehe aus der Sicht der Kirche grundsätzlich und ihrem Wesen nach unauflöslich. Denn die Bedeutung der christlichen Ehe geht weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus. Für einen Gläubigen bedeutet die christliche Ehe, dass beide Partner nicht nur das Leben, sondern auch ihre Ehe als Geschenk Gottes betrachten. In der Ehegemeinschaft kann sich der Christ in seinem Glauben bewähren und die Liebe, die er empfangen hat, an seinen Partner weitergeben.

Die kirchliche Trauung, die man in Dresden zum Beispiel sehr gut in der Frauenkirche durchführen kann, findet nach der standesamtlichen Hochzeit statt. Mindestens ein Ehepartner muss der Konfession angehören, nach der das Paar getraut werden soll. Im Gegensatz zu früher bereitet es jetzt keine Schwierigkeiten mehr, wenn beide unterschiedlichen Konfessionen angehören; das Ehepaar kann sich ökumenisch trauen lassen. Unabhängig davon, nach welcher Konfession die Hochzeit stattfinden soll, muss vor der Trauung noch einiges an Papieraufwand erledigt werden.

Die evangelische Trauung

Die Hochzeit findet in der Regel in der Gemeinde statt, der die Braut angehört. Wenn sie in einer anderen Gemeinde begangen werden soll, benötigt man die Einwilligung des zuständigen Pfarrers. Bereits zehn Wochen vorher sollte man mit der Pastorin oder dem Pastor Verbindung aufnehmen und die Trauung anmelden. Gleichzeitig vereinbart man ein Traugespräch. Das Traugespräch dient dazu, den Gottesdienst vorzubereiten und das Brautpaar in die Ordnung des Traugottesdienstes einzuführen. Das Paar kann Wünsche zur Gestaltung des Gottesdienstes vorbringen und den Bibelvers für die Predigt vorschlagen.

Folgende Papiere werden benötigt:

  • Tauf- und Konfirmationsschein
  • Aufgebotsbescheinigung vom Standesamt
  • Falls ein Partner geschieden ist, eine Ausnahmegenehmigung der evangelischen Kirche.

Am Sonntag vor der Trauung verliest der Pastor im Gottesdienst das Aufgebot. Zur Trauung selbst muss man die Trauungsbescheinigung vom Standesamt mitbringen.

Die katholische Trauung

Auch die katholische Trauung findet meist in der Pfarrei statt, in der die Braut zu Hause ist. Anderenfalls benötigt man den „Entlassschein“ des entsprechend zuständigen Pfarrers.
Die katholische Kirche fordert die ehewilligen jungen Paare auf, vor der Hochzeit ein Eheseminar zu besuchen. Meist nehmen daran mehrere Brautpaare teil. Sie werden von erfahrenen Pädagogen und Geistlichen in intensiven Gesprächsrunden auf das Eheleben vorbereitet. In einigen Gegenden ist die Teilnahme an einem „Brautexamen“ tatsächlich sogar Pflicht. Nur in Ausnahmefällen darf man dazu im Grunde genommen ohne den Partner erscheinen.

Blick auf den Neumarkt und die Frauenkirche
Blick auf den Neumarkt und die Frauenkirche

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten der Hochzeit allgemein und zur Winterszeit in Dresden geben. Erfahrungsgemäß werden die meisten Hochzeitsanträge zur Weihnachtszeit und ganz speziell am Heiligen Abend gemacht – Warum nicht auch zur Weihnachtszeit heiraten?

Falls ihr Interesse an solch einer Hochzeit zur Weihnachtszeit oder auch im Sommer habt, dann sprecht mich gerne an.

1 Comment

  1. Pingback: Johanna & Michael – eine Hochzeit in der Frauenkirche und Julius Kost

Schreibt eine Antwort

Navigate